Skip to content

Persien Geschichte

Persien Geschichte published on

Persien – Schauplatz einer eindrucksvollen Geschichte

Persiens Geschichte reicht weit in die Vergangenheit zurück. Das antike Perserreich erstreckte sich von Thrakien bis in den Nordwesten von Indien und Ägypten. Das Zentrum des Perserreiches lag im heutigen Iran. Das antike Perserreich existierte von ca. 550 bis 330 v.Chr. und wurde auch als Achämenidenreich bezeichnet. Die Herrschaft der Achämeniden endete, als Alexander der Große die Schlacht von Gaugamela gewann.

Das antike Perserreich wurde in das Großreich von Alexander integriert und von Seleukos I. Nikator regiert. Dieser war ein Untergebener Alexanders und läutete die sog. Seleukiden-Herrschaft ein, welche einen Bestand von ca. 80 Jahren hatte. Die nachfolgenden Herrscher – die sog. Arsakiden – errichteten das Partherreich, welche die hellenistische Kultur in sich aufnahmen.

Ab ca. 224 bis ca. 650 n.Chr. regierte das Neupersische Reich der Sassaniden. Das Sassanidenreich war ein großer Rivale Roms, wodurch es zu den römisch-persischen Kriegen kam.

Jedoch reicht Persiens Geschichte noch viel weiter in die Vergangenheit zurück. Im Neolithikum (Jungsteinzeit) finden sich erste Spuren von Siedlern. In dieser Zeit – ca. 4000 Jahre v.Chr. – gab es bereits erste Wanderungen der Indogermanen. Zu Beginn des 3. Jahrtausends v.Chr. entwickelten sich erste Städte, deren Bewohner sich auf Ackerbau spezialisiert hatten.

Die Neuzeit (ab 1453 n.Chr. bis heute) läutete im wahrsten Sinne des Wortes eine neue Ära ein. Zu diesem Zeitpunkt begann die Geschichte des Irans. Nach vielen Jahren unter türkischer als auch mongolischer Herrschaft war nach fast 1000 Jahren wieder ein iranischer Herrscher auf dem Thron. 1750 war das Jahr der Gründung einer neuen, wenn auch kurzlebigen Dynastie, welche als die Herrschaft des Zand Prinzen bekannt wurde. Ab 1794 regierte die Dynastie der Kadscharen.

Waren früher Georgien, Armenien und Aserbaidschan Teile des Persischen Reiches, wurden diese im Krieg gegen Russland zu Beginn des 19. Jahrhunderts in verlustreichen Schlachten verloren. Das ehemalige Großreich Persien wurde durch zahlreiche Kriege, welche bis in das 20. Jahrhundert reichten, immer kleiner. Seit 1935 wurde offiziell der Name Persien in den heute gebräuchlichen Landesnamen Iran ausgetauscht.

Der Iran beeindruckt nicht nur mit seiner historischen Geschichte. Auch die Landschaften, die bis heute stumme Beobachter der abwechslungsreichen Geschichte sind, zeugen von einer polymorphen Vielfalt. Von mehreren Tausend Kilometer hohen Gebirgszügen, fruchtbaren Tälern und Hochebenen, bis hin zu gletscherbedeckten Vulkanen und Wüsten, eingerahmt vom Kaspischen Meer im Norden und dem Persischen Golf im Süden, zeigt sich das Land von einer atemberaubenden und geschichtsträchtigen Seite.